Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prüfungsmodalitäten Master ab WS 16/17

Prüfungsmodalitäten im Master LABG 2009 (ab Studienbeginn WS 2016/2017)

 

Für die Module MLS 1 und MLS 2 gilt eine zweifache Überkreuzregelung.

 

Erste Überkreuzregelung

Eines der beiden Module muss mit sprachwissenschaftlichem, das andere mit literaturwissenschaftlichem Schwerpunkt absolviert werden. Entsprechend muss eine der beiden Modulprüfungen in der Sprachwissenschaft (also in MLS 1.1 oder MLS 2.1) und die andere in der Literaturwissenschaft (also in MLS 1.2 oder MLS 2.2) abgelegt werden.

 

Zweite Überkreuzregelung

Eine der beiden Modulprüfungen muss in schriftlicher, die andere in mündlicher Form absolviert werden. Das heißt: Wenn die Modulprüfung in MLS 1 mit einer schriftlichen Prüfung abgelegt wird, dann muss die Modulprüfung in MLS 2 mit einer mündlichen Prüfung absolviert werden, und umgekehrt.

 

Die schriftliche Prüfung wird in Form einer Konzeptarbeit im Umfang von 15 Seiten abgelegt. Je nach Wahl wird entweder ein Vermittlungskonzept (schrift­liche Modulprüfung in MLS 1) oder ein Forschungskonzept (schriftliche Modul­prüfung in MLS 2) geschrieben.

 

Die mündliche Prüfung dauert 45 Minuten und besteht aus zwei Teilen: aus einer Präsentation von ca. 15 Minuten und einem daran anschließenden Prüfungs­gespräch von ca. 30 Minuten.

 

Anmeldemodalitäten

Beide Modulprüfungen, sowohl die schriftliche als auch die mündliche Prüfung, werden seminargebunden abgelegt.

 

Erster Schritt für die Anmeldung:

Treffen Sie mit dem Dozenten/der Dozentin Ihres Seminars, in dem Sie die Konzeptarbeit oder die mündliche Prüfung ablegen wollen, im Verlauf des aktuellen Semesters bzw. im Verlauf der Vorlesungszeit (möglichst frühzeitig) eine Betreuungsübereinkunft. Legen Sie hierfür Ihrem Dozenten/Ihrer Dozentin in seiner/ihrer Sprechstunde das entsprechende Formular zur internen Anmeldung vor. Bitte beachten Sie, dass es sowohl für die schriftliche als auch die mündliche Prüfung jeweils ein eigenes Formular gibt.

 

Formular Betreuungsübereinkunft/Interne Anmeldung Mündliche Prüfung

Formular Betreuungsübereinkunft/Interne Anmeldung Schriftlich Konzeptarbeit

 

Zweiter Schritt für die Anmeldung:

Konzeptarbeit: Sobald die Betreuung (Gegenstandsfindung, Fragestellung, Forschungs- und Arbeitsbibliographie, Gliederung, Arbeitstitel) soweit gediehen ist, dass das Thema feststeht und der Punkt erreicht ist, dass die zehnwöchige Bearbeitungszeit beginnen kann, trägt der Dozent/die Dozentin in seiner/ihrer Sprechstunde das Thema der Konzeptarbeit, den Ausgabetermin des Themas sowie das Abgabedatum für die Konzeptarbeit in das Formular zur internen An­meldung ein. Das nun vollständig ausgefüllte Formular ist einmal zu kopieren. Das Original verbleibt bei dem Studierenden, die Kopie beim Dozenten/der Dozentin.

Das Thema kann nur ausgegeben werden, wenn die im gewählten Schwerpunkt zu erbringende Studienleistung absolviert wurde.

 

Mündliche Prüfung: Sobald die Betreuung soweit gediehen ist, dass das Thema und die Literatur (Primär- und Sekundärliteratur) feststehen, wird in Absprache mit dem Dozenten/der Dozentin der Prüfungstermin (Datum und Uhrzeit der Prüfung) festgelegt. Hierbei ist zu beachten, dass zwischen dem Datum der Terminfestlegung und dem Prüfungstermin mindestens sechs Wochen liegen müssen. Der Dozent/die Dozentin, die als Prüfer/Prüferin fungiert, organisiert für die Prüfung den Beisitz.

 

Der Prüfungstermin kann nur festgelegt werden, wenn die im gewählten Schwerpunkt zu erbringende Studienleistung absolviert wurde.

 

Eine Abmeldung von der mündlichen Prüfung kann bis zu einer Woche vor dem Prüfungstermin erfolgen. Hierzu muss das Formular zur Prüfungsabmeldung verwendet werden: http://www.tu-dortmund.de/uni/studierende/pruefungsangelegenheiten/termine_vordrucke/Abmeldung-alle.pdf. Das Formular muss von dem Prüfer/der Prüferin unterschrieben werden.

 

Dritter Schritt für die Anmeldung:

Konzeptarbeit: Unmittelbar nach der Themenausgabe muss der/die Studierende die Prüfung offiziell in BOSS anmelden. Ein Ausdruck der BOSS-Anmeldung ist dem Dozent/der Dozentin in sein/ihr Postfach einzuwerfen. Eine Nachmeldung in BOSS ist nicht möglich.

 

Mündliche Prüfung: Unmittelbar nach der Terminfestlegung muss die Prüfung von dem/der Studierenden in BOSS angemeldet werden. Zur Prüfung muss ein Ausdruck der BOSS-Anmeldung mitgebracht und dem Prüfer/der Prüferin sowie dem Beisitzer/der Beisitzerin vorgelegt werden. Eine Nachmeldung in BOSS ist nicht möglich.

 

Generell gilt für die BOSS-Anmeldung (für die schriftliche Konzeptarbeit wie die mündliche Prüfung), dass die fristgerechte Anmeldung in BOSS in der Verant­wortung des/der Studierenden liegt; bei Problemen ist die Prüfungsverwaltung der TU Dortmund zu kontaktieren, nicht der Prüfer/die Prüferin und nicht das Team Prüfungsmanagement! Bei E-Mail-Kontakt mit der Prüfungsverwaltung muss immer der vollständige Name (Vor- und Nachname) des Studierenden, die Matrikelnummer, der vollständige Name des Prüfers/der Prüferin (Vor- und Nachname) und die Prüfungsnummer der entsprechenden Prüfung angegeben werden. (Die Prüfungsnummern finden sich auf dem Kombischein).

 

Dokumentation auf dem Kombischein:

Die Note der mündlichen Prüfung wird im Anschluss an die Prüfung von dem Prüfer/der Prüferin in den Kombischein eingetragen. Die Bewertung der schriftlichen Konzeptarbeit wird im Anschluss an die Nachbesprechung der begutachteten Arbeit von dem Prüfer/der Prüferin in den Kombischein einge­tragen. Die Bewertung der Konzeptarbeit, die bei einem/einer Lehrbeauftragten abgelegt wird, wird stellvertretend von Markus Stewen in den Sprechstunden des Teafungsmanagement in den Kombischein eingetragen.